OWEN - Mobile Akademie für Geschlechterdemokratie und Friedensförderung e.V.
 

"Bildung durch Dialog - Dialog durch Bildung"

Unsere Bildungsarbeit zielt auf die Erweiterung der Handlungsräume von Frauen und Männern im privaten und öffentlichen Leben. Dabei nutzen wir das Konzept des "Empowerment", um demokratisierende Entwicklungen in der privaten wie öffentlichen Sphäre zu befördern. "Empowerment" erweitert die Selbstbestimmungs-, Entscheidungs- und Handlungsräume und führt zu gerechteren Beziehungen zwischen Frauen und Männern.

Lernen durch Dialog und Dialog durch gegenseitiges Lernen steht dabei im Zentrum. Dialog verstehen wir als eine lernende Form der Begegnung zwischen Menschen in einer sich ständig verändernden Welt. Dabei knüpfen wir an Methoden der emanzipatorischen, dialogfördernden und interkulturellen Bildung, die auf den Arbeiten des brasilianischen Befreiungspädagogen Paulo Freire aufbauen. Wie Freire gehen auch wir davon aus, dass jede Frau und jeder Mann Expertin und Experte des eigenen Lebens ist und über die Fähigkeit verfügt, Lebenszusammenhänge zu erkennen, zu reflektieren, eigenverantwortlich zu gestalten und zu verändern. Erst wenn wir erkennen, wer wir sind, was wir können, wohin wir wollen, können wir unsere Interessen artikulieren und herausfinden, welche Form der Unterstützung wir brauchen. Bildung - wie wir sie verstehen - ist die Befähigung zum selbst-bewussten und selbst-verantwortlichen Handeln in einer Gemeinschaft. Die Reflexion der eigenen Erfahrungen und des eigenen Lebensumfelds im Dialog mit dem Gegenüber ist dabei eine Grundbedingung.

Aktuelles

 

Veranstaltung:

1989 / 90 – Wende, Friedliche Revolution oder Umbruch?

Ein Stadtrundgang in Berlin aus der Perspektive der Erinnerungskultur

Mit diesem Stadtspaziergang soll an historische Ereignisse erinnert werden, die sich auf den Zeitraum Mai 1989 bis März 1990 beziehen. Durch die bewegte Zeit von 1989/90 möchten wir uns von Ort zu Ort bewegen, uns dabei austauschen und uns mit den damaligen Ereignissen beschäftigen. Die Teilnehmenden an den Stadtrundgängen sind eingeladen, ihre Erinnerungen beim Rundgang zu teilen – unabhängig davon, an welchem Ort und aus welcher Perspektive sie diese Zeit erlebt haben.

Der Stadtspaziergang „Orte des Erinnerns“ wurde von der Paulo-Freire-Gesellschaft e. V. in Kooperation mit OWEN e. V. entwickelt.

9. November, 14:00 Uhr.
Treffpunkt: Haus des Lehrers, Alexanderstr. 9, 10178 Berlin

16. November, 14:00 Uhr.
Treffpunkt: Sophienkirche, Große Hamburger Str. 29-30, 10115 Berlin

Infos hier